Seehofer besorgt wegen Antisemitismus

Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat sich besorgt über Antisemitismus bei Kundgebungen in deutschen Städten gezeigt. Er habe nicht gedacht, dass „hier in der Bundesrepublik Deutschland so etwas noch möglich ist“, sagte er in einem Interview mit der „Welt“. „Ich finde, wir müssen – alle Demokraten gemeinsam – gegen solche Entwicklungen und teilweise Exzesse die Stirn bieten.“

Der Rechtsstaat müsse mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen vorgehen. Dass einige dieser Demonstrationen von der Jugendorganisation der Linkspartei veranstaltet wurden, sage „viel über die Linkspartei und die Notwendigkeit, dass wir uns auch mit ihr politisch auseinandersetzen“ aus, so der bayerische Ministerpräsident weiter.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige