Seeg – Zwei Motorradfahrer tödlich verunglückt

Seeg/Allgäu | 08.05.2012 | 12-1004

08-05-2012 verkehrsunfall seeg zwei-tote-motorradfahrer new-facts-eu

Dienstag Nachmittag, 08.05.2012, gegen 14.00 Uhr, befuhr eine Gruppe von drei Motorradfahrern die OAL 1 von Schwalten Richtung Guggenmoosen, zunächst hinter zwei vorrausfahrenden Pkw. Der Lenker eines VW Golf wollte Höhe „Schwallenweiher“ nach links Richtung Goldhasen abbiegen, musste jedoch wegen eines entgegenkommenden Fahrzeugs anhalten. Der nachfolgende Fahrer eines VW Passat verminderte seine Geschwindigkeit entsprechend. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schätzte die Gruppe der Motorradfahrer die Situation falsch ein und wollte die anhaltenden Fahrzeuge überholen. Der erste Motorradfahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw noch verhindern. Die beiden nachfolgenden Motorradfahrer prallten nach derzeitigem Ermittlungsstand in den vor ihm langsam fahrenden Pkw VW Passat sowie in das entgegenkommende Fahrzeug.

Beide verunglückten Motorradfahrer im Alter von 73 und 76 Jahren verstarben trotz sofortiger Erster Hilfe noch an der Unfallstelle. Der dritte Krad-Fahrer im Alter von 64 Jahren, der 66-jährige Lenker des entgegenkommenden VW Golf sowie dessen als Beifahrerin im Fahrzeug befindliche Ehefrau und der Lenker des abbiegenden Pkw wurden leicht verletzt bzw. erlitten einen Schock. Sie wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Bei der Gruppe der Motorradfahrer handelte es sich um drei Brüder aus dem Landkreis Landsberg am Lech. Seitens der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Gutachter zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Ein Krisenintervensionsteam wurde zur Betreuung der leicht verletzten und der Unfallzeugen angefordert.

Neben mehreren Streifen der Füssener Polizei und der Verkehrspolizei Kempten befinden sich derzeit noch die Freiwillige Feuerwehr Rückholz und Seeg für verkehrslenkende Maßnahmen und die Reinigung der Fahrbahn von Betriebsmitteln im Einsatz. Zudem befanden sich mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz.

Anzeige