Seeg – Fahranfänger verstrickt sich in Lüge

dts_image_4325_pqiermoppj_2874_500_350Ein 18-jähriger Autofahrer meldete gestern Abend einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Seeg und Lengenwang im Lkr. Ostallgäu. Angeblich sei ihm ein Lkw auf seiner Straßenseite entgegen gekommen, weshalb er mit seinem Fahrzeug in eine Wiese ausweichen musste und dabei sein Pkw einen Schaden erlitt. Bei der Überprüfung der Unfallstelle und der näheren Umstände wurde schnell klar, dass sich der Unfall so nicht zugetragen haben konnte. Der junge Mann räumte ein, dass er alleinbeteiligt auf das Bankett und anschließend ins Schleudern geriet. Mit dem Pkw kam er von der Straße ab, schleuderte über einen Radweg und rutschte in eine angrenzende Wiese. Dort durchbrach er einen Weidezaun.
Der Pkw erlitt einen Frontschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Seine anfängliche Lüge hat nun Folgen für den geständigen Fahranfänger aus dem Ostallgäu: Da er eine nicht vorgefallene Verkehrsunfallflucht des erfundenen Lkw-Fahrers vortäuschte, muss er sich in einem Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten, über das auch die Fahrerlaubnisbehörde informiert wird

Anzeige