Sechs Tote und 13 Verletzte nach schwerem Unfall im Allgäu

Ulm (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 im Allgäu sind in der Silvesternacht sechs Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 13 weitere Personen seien verletzt worden, teilte die Polizei mit. Kurz nach Mitternacht seien in der Nähe der Ortschaft Bad Grönenbach mehrere Fahrzeuge, drei Lkw und mindestens acht Pkw, miteinander kollidiert.

Die Lage habe sich zunächst sehr unübersichtlich gestaltet. Zum Zeitpunkt des Unfalls soll dichter Nebel geherrscht haben. Fünf der Opfer seien in einem Kleinwagen unterwegs gewesen, der völlig zerstört wurde. Acht Menschen wurden in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht. Die Aufräumarbeiten dauern noch an, die Polizei leitete eine Untersuchung zum genauen Unfallhergang ein und zog einen Sachverständigen hinzu.

Polizeiauto (Archiv), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizeiauto (Archiv), über dts Nachrichtenagentur