Schwesig nimmt sich jeden Mittwochnachmittag für Sohn frei

Manuela Schwesig spricht vor Journalisten, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Manuela Schwesig spricht vor Journalisten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Um ihren siebenjährigen Sohn von der Schule in Schwerin abholen zu können, nimmt sich Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) Mittwochnachmittags frei. „Erstaunlicherweise klappt das gut. Wenn Mittwoch mal nicht funktioniert, klappt es an einem anderen Tag“, erklärte sie gegenüber „Bild“ (Montag).

Um am Elternabend ihres Sohnes teilnehmen zu können, sagt sie auch schon mal wichtige Termine in Berlin ab. „Diese Woche konnte ich nicht an der Fraktionssitzung teilnehmen, obwohl es um mein Elterngeld Plus ging“, sagte die Ministerin im Gespräch mit der Zeitung. Jeden Sonntagnachmittag organisiere sie mit ihrem Mann, der ebenfalls in Schwerin lebt, ihre Woche. „Ich erlebe den ganz normalen Wahnsinn, den viele Familien aus ihrem Alltag kennen. Mein Mann und ich arbeiten beide und Julian geht in eine Schule mit Hort. Mein Mann hat seine Arbeitszeit reduziert“, erklärt die Ministerin. Die Organisation ihrer Familie basiere vor allem auf der Ganztagsschule. „Aber wir brauchen auch Oma-Hilfe“, so Schwesig.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige