Schwesig kritisiert Papst-Äußerungen: Gewalt gegen Kinder inakzeptabel

Kinder vor einem unsanierten Haus in Berlin-Neukölln, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kinder vor einem unsanierten Haus in Berlin-Neukölln, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat die Äußerungen von Papst Franziskus über das Schlagen von Kindern scharf kritisiert. „Es gibt kein `würdevolles` Schlagen von Kindern“, sagte Schwesig der „Welt“. „Hier darf es kein falsches Verständnis geben. Jegliche Gewalt gegen Kinder ist vollkommen inakzeptabel.“

Die Vizepräsidentin des Bundestages, Claudia Roth (Grüne), kritisierte die Bemerkung ebenfalls mit deutlichen Worten. „Die Äußerung des Papstes zeigt, dass trotz seiner vielen guten Ansätze weiter ein eher mittelalterliches Denken in großen Teilen der Katholischen Kirche vorherrscht“, sagte die frühere Grünen-Vorsitzende. „Und, dass es Reformen in der Kirche immer noch dringend braucht.“ Papst Franziskus hatte am Mittwoch bei seiner Generalaudienz das Schlagen von Kindern für akzeptabel erklärt, solange dabei deren Würde geachtet werde.

Über dts Nachrichtenagentur