Schwesig für Gehaltstransparenz auch in kleinen und mittleren Unternehmen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) will sich nicht dem Druck der Union beugen: Nach ihren Vorstellungen sollen unverändert auch Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen mehr über die Gehälter in ihrer Firma erfahren können, berichtet der „Spiegel“. Die Union will dieses Recht hingegen nur in Unternehmen ab 500 Beschäftigten einführen. „Es macht einen großen Unterschied, ob das Gesetz für 31 Millionen oder nur 6,6 Millionen Beschäftigte gilt“, sagte Schwesig.

Die Regierungskoalition will Arbeitnehmern das Recht gewähren, das Durchschnittsgehalt ihrer Kollegen in ähnlicher Position zu kennen. Dies sei ein wichtiges Instrument, damit Frauen nicht länger 21 Prozent weniger als Männer verdienten, sagte Schwesig, denn: „Eine Ursache dafür ist auch fehlende Transparenz.“

Manuela Schwesig, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Manuela Schwesig, über dts Nachrichtenagentur