Schwesig beklagt Diskriminierung von Homosexuellen

Regenbogen-Fahne, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Regenbogen-Fahne, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat anlässlich des Christopher Street Days (CSD) in Berlin Diskriminierungen und Übergriffe auf Homosexuelle beklagt. Bei einer Gedenkfeier für die von den Nationalsozialisten verfolgten Homosexuellen forderte Schwesig am Samstag mehr Toleranz und bekräftigte ihr Engagement für die Gleichstellung Homosexueller. Zudem forderte Schwesig eine vollständige Rehabilitierung von Menschen, die nach 1945 nach dem erst im Jahr 1994 gestrichenen Paragraphen 175, der sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe stellte, verurteilt wurden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige