Schwere Gewitter in der Südwesthälfte

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstag vor schweren Gewittern in der Südwesthälfte gewarnt. Betroffen seien Teile der Bundesländer Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Es könne zu Überflutungen von Kellern und Straßen, zu Schäden durch durch Hagelschlag an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen und örtlich zu Blitzschäden kommen, so der Wetterdienst.

Bei geringen Luftdruckgegensätzen können sich von Südwesten her wieder feuchtwarme und zu Gewittern neigende Luftmassen bis in die mittleren Landesteile durchsetzen. Im Norden und Osten dominiert dagegen weiter Hochdruckeinfluss. Die lokal eng begrenzt unwetterartigen Gewitter in einem breiten Streifen von Oberbayern über Mittel- und Unterfranken, Hessen bis nach Nordrhein-Westfalen dauern noch bis weit in die erste Nachthälfte an, erst dann lassen sie langsam nach, so der Wetterdienst.

Herannahendes Gewitter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Herannahendes Gewitter, über dts Nachrichtenagentur