Schweiz: Verstärktes Vorgehen gegen Online-Rassismus gefordert

Facebook-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Facebook-Nutzer am Computer, über dts Nachrichtenagentur

Bern – Die Präsidentin der Schweizer Kommission gegen Rassismus, Martine Brunschwig Graf, hat vom Bund ein verstärktes Vorgehen gegen Online-Rassismus gefordert. Schweizer Bundesbehörden sollten das Gespräch mit Facebook suchen, „um dafür zu sorgen, dass die soziale Plattform schneller auf rassistische Entgleisungen reagiert“, sagte sie der „SonntagsZeitung“. Es müsse verhindert werden, „dass strafbare Aussagen auf Facebook und anderen sozialen Medien stehen bleiben, obwohl gegen das Gesetz verstoßen.“

Die Anzeigen gegen rassistische Bemerkungen müssten auch etwas bewirken, so Brunschwig Graf. Generell beobachte sie im Internet eine neue „Tabu- und Hemmungslosigkeit“. Es würden Dinge geschrieben, die in dieser Art niemals gesagt würden, so die Einschätzung der Kommissionspräsidentin.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige