Schwangau – 64-jährige Bergwanderin stürzt 200 Meter in die Tiefe

24-08-2013 tannheim tannkosch-2013 flugzeuge hubschrauber sar luftbilder flieger abflug poeppel new-facts-eu20130824 0407Eine 64 Jahre alte Bergwanderin aus Niedersachsen befand sich mit zwei weiteren Personen auf dem sogenannten Gradweg vom Tegelberg, Lkrs. Ostallgäu, zur Pöllatschlucht im Abstieg.

An einer ausgesetzten Stelle verlor die Touristen, ohne Fremdbeteiligung den Halt und stürzte über z.T. felsiges Gelände rund 200 Meter tief ab. Dabei erlitt die Bergwanderin tödliche Verletzungen.

Die Bergwacht Füssen betreute die Zeugen des Vorfalls und begleitete die Personen vom Berg herunter. Zur Notarztbeförderung und Leichenbergung waren der Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte/Tirol sowie der SAR Hubschrauber der Luftwaffe im Einsatz.

Die Beamten der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West haben noch in der Nacht vor Ort die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.