Schwaben – Die ersten Stunden des Unwetters

unwetter10Allein rund 30 bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West dokumentierte Einsätze hat die Polizei am Freitagnachmittag, 16.12.2011, in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr bewältigen müssen. Hinzu kommen weitere Einsätze im Zusammenhang mit dem Unwettergeschehen, welche die Beamtinnen und Beamten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit abgearbeitet haben.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt am heftigsten von dem Unwetter getroffen wurde der Landkreis Lindau. Knapp die Hälfte der beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West dokumentierten Einsätze fiel im dortigen Bereich an.

Unter anderem stürzte im Bereich Nonnenhorn ein Baum auf ein Bahngleis, welcher von der Feuerwehr beseitigt werden musste. Die Straße im Bereich Rohrach/Scheidegg musste komplett für den Verkehr gesperrt werden, nachdem gleich mehrere Bäume entwurzelt worden waren und auf die Fahrbahn stürzten.

Durch einen Baum, welcher in Heimenkirch in ein Wohnhaus gestürzt war, wurde glücklicherweise nur Sachschaden verursacht. Ähnlich lautende Mitteilungen waren auch aus den anderen Landkreisen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West zu vermelden.

Anzeige