Schwaben – Besser mit Helm …

Polizeipräsidium Schwaben Süd-West | 27.03.2012 | 12-0688

polizei 3Mit dem wärmer werdenden Tagen wächst Sie wieder an, die Zahl der Radfahrer. Während zwischenzeitlich seitens der Eltern bei den Kindern in der Regel konsequent darauf geachtet wird, dass diese nur mit Helm das Zweirad besteigen, hat sich die Nutzung des Helms gerade bei der älteren Generation trotz des deutlichen Sicherheitsgewinns bisher nur in Maßen durchgesetzt.

Bei Betrachtung der Unfallstatistik wird klar, dass nicht nur die motorisierten Zweiradfahrer ein Sorgenkind der Unfallstatistik darstellen. So stieg die Anzahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Radfahrer 2011 auf 9 gegenüber 5 Verkehrstoten im Vorjahr an. Die Zahl der verletzten Radfahrer, die bei der Polizei bekannt geworden ist, stieg um 20% auf 1.122 Fälle an. Auch wenn ein Fahrradhelm mit Sicherheit weder alle Verletzungen noch alle tödlichen Fahrradunfälle hätte verhindern können, so wäre doch mancher Unfall mit weniger schwerwiegenden Folgen ausgegangen. Der Umstand, dass im vergangenen Jahr 71% aller Verletzten ohne Helm unterwegs waren, lässt hier massivern Handlungsbedarf erkennen.

Auch sonst gibt es für Fahrradfahrer zahlreiche Möglichkeiten ihre Sicherheit zu erhöhen. So sollte im eigenen Interesse unbedingt jedes Fahrrad technisch der Straßenverkehrsordnung entsprechen. Die wichtigsten Kriterien sind dabei funktionierende Bremsen Beleuchtung, sowie Reflektoren. Auffällige Bekleidung ist ebenso ein weiterer wesentlicher Beitrag, um von anderen Verkehrsteilnehmern besser erkannt zu werden und dadurch die Unfallgefahr zu reduzieren.

Neben der Ausrüstung spielt auch das Verhalten im Straßenverkehr eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Beliebte Sünden wie das Missachten von roten Ampeln oder die Benutzung von Radwegen in die verkehrte Richtung erhöhen das Unfallrisiko signifikant. Wenn man als Radfahrer gegenüber einem motorisierten Verkehrsteilnehmer im Recht sein sollte, darf nicht vergessen werden: Der Radfahrer ist der Schwächere, er hat keine Knautschzone und wird oftmals leicht übersehen.

In der Hoffnung, dass die Bereiche defensive Fahrweise, Helm und Ausrüstung berücksichtigt werden wünscht das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West allen Radlern einen guten Start in die Saison und einen unfallfreien Verlauf. Damit dieser Start umso besser ausfällt ist die Erhöhung der Sicherheit der Radfahrer ein Jahresziel des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Die Dienststellen werden hierzu in diesem Jahr verstärkt Kontrollen von Radfahrern vornehmen und dabei sowohl auf Verhaltensverstöße, aber auch auf die Ausrüstung (insbesondere Beleuchtung und Bremsen) achten.

helmstatistik

Quelle: Polizeipräsdium Schwaben Süd-West

Anzeige