Schulz: "Wir kämpfen nicht mit persönlichen Beleidigungen"

Vilshofen (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich für einen „harten“ Wahlkampf ohne „persönliche Beleidigungen“ ausgesprochen. Auch im Bierzelt werde aus dem politischen Wettbewerber kein Feind, sagte der SPD-Politiker beim Politischen Aschermittwoch seiner Partei im bayerischen Vilshofen. „Wir kämpfen mit harten Argumenten aber nicht mit persönlichen Beleidigungen.“

Schulz äußerte sich auch zum Fall des sich in der Türkei in Untersuchungshaft befindenden Journalisten Deniz Yücel und zu einem möglichen Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland: Auch wenn Staatspräsidenten befreundeter Länder immer willkommen seien, solle sich Erdogan eher zu Hause um die Freiheit der Medien bemühen und weniger um Wahlkampf in Deutschland, so Schulz.

Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur