Schulz benotet deutsches Bildungssystem mit „nicht ausreichend“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bewertet das deutschen Bildungssystem mit der Note „nicht ausreichend“. Er fordert, die Bundesländer müssten sich in der Bildungspolitik besser abstimmen. „Der Umzug von einem Bundesland in ein anderes darf für Kinder und Eltern keine bildungspolitische Irrfahrt sein“, sagte Schulz der „Frankfurter Rundschau“ (Donnerstagausgabe).

Deshalb wolle er in einer Nationalen Bildungsallianz alle Akteure an einen Tisch bringen, sagte Schulz. „Und: Wir müssen die Schulen endlich digitalisieren. Bei dem Thema hat sich die CDU-Bundesbildungsministerin gerade bis auf die Knochen blamiert“, fügt er hinzu.

Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Martin Schulz, über dts Nachrichtenagentur