Schulerloch-Bad Grönenbach – 900 000 Euro Schaden bei Brand der Futtermittelhalle

08-03-2016_Unterallgaeu_Wiedergeltingen_Familiendrama_Polizei_Poeppel_new-facts-eu088

Foto: Pöppel

Bei dem Vollbrand einer größeren Futterhalle am Donnerstagnachmittag, 10.03.2016, auf einem landwirtschaftlichen Großbetrieb im Schulerloch, bei Bad Grönenbach, Lkrs. Unterallgäu, wird der entstandene Schaden mittlerweile auf ca. 900.000 Euro geschätzt.

Nach bisherigen Ermittlungen geriet aus noch ungeklärter Ursache ein in der ca. 70 x 25 m großen Halle betriebener Traktor mit Strohhäcksler plötzlich in Brand. Das Feuer breitete sich schlagartig in der mit Stroh und Heu gefüllten Futterhalle aus und konnte nicht mehr gelöscht werden. Die Feuerwehren, die ein Übergreifen der Flammen auf anderer Gebäude verhinderten und eine angrenzende Biogasanlage schützen konnten, ließen die Futtermittelhalle kontrolliert abbrennen. In der Halle befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches vorübergehend ca. 35-40 Kälber, die aber rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden konnten.

Im Einsatz waren neben 20 Kräften des Rettungsdienstes auch insgesamt 150 Kräfte der Feuerwehren Bad Grönenbach, Ittelsburg, Herbisreid, Zell, Ziegelberg, Wolfertschwenden, Ottobeuren, Memmingen, Woringen, Memmingerberg, Benningen und das THW.

Die Halle wird am Freitagnachmittag kontrolliert abgebrochen.

 

 

Brand Stallung Schulerloch16.08.2015hier
Video Brand 201516.08.2015hier
Brand Stallung Schulerloch - Brandursache17.08.2015hier
Brand Futtermittelhalle Schulerloch10.03.2016hier
Video Brand 201610.03.2016hier
Brand Futtermittelhalle Schulerloch - Schadenshöhe10.03.2016hier
Brand Futtermittelhalle Schulerloch - Nachlöscharbeiten12.03.2016hier