Schockenhoff: Putin muss Voraussetzungen für Entspannungspolitik schaffen

Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wladimir Putin, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – CDU-Außenpolitiker Andreas Schockenhoff stellt sich hinter die Forderung von SPD-Vizekanzler Sigmar Gabriel nach einer neuen Entspannungspolitik: Allerdings sei es an Wladimir Putin, die Voraussetzungen zu schaffen, betonte der Russland-Experte. Der Westen habe stets Versuche gemacht, mit Putin zusammenzuarbeiten, sagte der Unions-Fraktionsvize den „Kieler Nachrichten“ (Dienstagausgabe). „Die Kanzlerin hat immer wieder mit Wladimir Putin telefoniert, Dialog angeboten und ihm die Folgen seines Handelns erläutert. Wir strecken die Hand aus, aber der Westen lässt sich nicht erpressen“, so Schockenhoff.

„Natürlich brauchen wir eine neue Entspannungspolitik, aber dazu müssen beide Seiten ihren Beitrag erbringen. Entspannung ist etwas anderes als Appeasement, Beschwichtigung.“ Es hänge vom Verhalten Russlands ab, ob man zu einer engen Zusammenarbeit zurückkehren könne. Militärische Aggression könne man nicht einfach hinnehmen, so der Christdemokrat.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige