Schockenhoff: Kiew kann Konflikt militärisch nicht gewinnen

Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Bonn – Die Ukraine kann den Konflikt im Osten des Landes nach Ansicht des CDU-Verteidigungspolitikers Andreas Schockenhoff militärisch nicht gewinnen. Deswegen müsse „jetzt dringend ein Waffenstillstand geschlossen werden, der zu einer Verhandlungslösung führt“, sagte Schockenhoff am Donnerstag dem Fernsehsender Phoenix. Natürlich müsse sich dabei auch Russlands Präsident Wladimir Putin bewegen.

„Die Aussage, Russland sei nicht in Kriegshandlungen verwickelt, stimmt natürlich nicht“, so Schockenhoff. Zudem forderte der CDU-Politiker von der Nato, ihre Bereitschaft zur Verteidigung von Bündnispartnern zu untermauern. „Wir müssen ganz klar sagen und ich gehe davon aus, dass das auf dem Nato-Gipfel in Wales auch geschieht, dass Artikel 5, also die Bündnisverteidigung, glaubwürdig ist und dass sie gilt. Dass jeder Angriff auf einen Bündnispartner den Verteidigungsfall für das Bündnis insgesamt auslöst. Das müssen wir auch durch militärische Planungen glaubhaft unterstreichen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige