Schleswig-Holstein: 39-Jährige stirbt durch Metallsplitter

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – In der schleswig-holsteinischen Gemeinde Schönberg bei Kiel ist in der Silvesternacht eine 39-jährige Frau durch Metallsplitter, die sie am Kopf getroffen haben, ums Leben gekommen. Kurz nach Mitternacht war die 39-Jährige gemeinsam mit ihrem Ehemann vor die Tür getreten, um das Feuerwerk zu genießen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Wenige Minuten später brach die 39-Jährige mit einer blutenden Wunde am Kopf zusammen und war nicht mehr ansprechbar.

Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Kieler Krankenhaus, wo sie wenig später verstarb, so die Polizei weiter. Bei der Notoperation fanden die behandelnden Ärzte kleine Metallsplitter im Kopf der 39-Jährigen. Nach jetzigem Ermittlungsstand dürften die Verletzungen nicht durch handelsübliche Feuerwerkskörper verursacht worden sein, so die Beamten. Die Staatsanwaltschaft Kiel und die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Kiel ermitteln auf Hochtouren wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Derzeit finden eine Anwohnerbefragung, eine rechtsmedizinische Untersuchung und eine kriminaltechnische Untersuchung der metallischen Gegenstände statt. Die Ergebnisse stehen noch aus, so die Polizei weiter.

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur