Schlegelsberg – Wohnhausvollbrand

Lkrs. Unterallgäu/Schlegelsberg | 16.07.2011 | 11-575

Am Samstag, 16.07.2011, gegen 17.30 Uhr, kam es in Schlegelsberg zu einem Wohnhausbrand eines Einfamilienhauses. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand der Brand in einem Bastelraum, der an das Haus angrenzte und in dem der Hauseigentümer die Utensilien für sein Hobby – Modellfliegen – aufbewahrte. Bei dem Brand wurde das gesamte Haus und  Inventar in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Schaden von ca. 150 000 Euro. Trotz des Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehren Mindelheim, Erkheim, Attenhausen, Daxberg, Sontheim und Schleglsberg, die mit annähernd 200 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus nicht verhindert werden.

Letztlich war jedoch wichtig, dass die Bewohner des Hauses nicht verletzt wurden, lediglich der Hauseigentümer  wurde vom anwesenden Notarzt wegen einer leichten Rauchvergiftung behandelt. Dass auch die beiden Kinder des Geschädigten, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im 1. Stock des Hauses befanden, keine Verletzungen davon trugen, lag an der schnellen Reaktion des Vaters. Dieser stellte ein Trampolin, dass sich im  Garten befand, unter das Fenster. Die Kinder konnten so auf das Trampolin springen und  landeten unverletzt.

Die Kriminalpolizei Memmingen hat mit ihrem Kriminaldauerdienst (KDD) die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Anzeige