Schlecker-Kinder Meike und Lars gehen in Revision

Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) – Anton Schleckers Kinder Lars und Meike finden sich nicht mit dem Urteil und den Haftstrafen ab. „Die Schlecker-Kinder haben heute Revision eingelegt“, berichtet das „Handelsblatt“ am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise. Die Kinder von Schlecker waren am Montag zu Haftstrafen von zwei Jahren und neun Monaten (Lars) beziehungsweise zwei Jahren und acht Monaten (Meike) verurteilt worden, unter anderem wegen Insolvenzverschleppung, Untreue und Beihilfe zum Bankrott.

Vater Anton Schlecker hatte eine Bewährungsstrafe bekommen. Für die Revision ist der Bundesgerichtshof zuständig. Die einst größte deutsche Drogeriekette hatte im Januar 2012 nach jahrelangen Verlusten Insolvenz angemeldet. In dem Prozess ging es im Kern darum, wann Schlecker die drohende Pleite kommen sah. Von diesem Zeitpunkt an hätte er dem Unternehmen kein Geld mehr entziehen dürfen. Das Verfahren gegen Schleckers Frau Christa war eingestellt worden.

Schlecker-Filiale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Schlecker-Filiale, über dts Nachrichtenagentur