Schlammlawine im Oberallgäuer Kranzegg abgegangen – Feuerwehr und THW im Einsatz

Foto: AllgäuHit.de

Starkregen hat am Dienstagnachmittag zwischen Wertach und Kranzegg im Oberallgäu zu einer mittelgroßen Schlammlawine geführt. Wasser trat vermutlich gegen 15:40 Uhr nach einer Verklausung über die Ufer und spülte Erdreich und ganze Baumstämme einen Hang hinunter. Fünf Häuser sind im Bereich des Kellers und des Erdgeschosses betroffen. In anderen Bereichen der Gemeinde Rettenberg kam es durch Verklausungen zu Überflutungen, so zum Beispiel nahe Altach.

Dabei hatten die Bewohner von Kranzegg noch Glück im Unglück. Wäre der Hang nur wenige Meter weiter nördlich betroffen gewesen, hätte es zahlreiche weitere Häuser getroffen. Immerhin: Verletzte gab es bis zum frühen Abend keine zu beklagen. Eine Anwohnerstraße wurde massiv beschädigt und ist nicht mehr befahrbar. Die Ortsverbindungsstraße Rettenberg-Kranzegg musste nur wenig entfernt vom Ortsschild wegen Überspülung gesperrt werden.

Im Einsatz befanden sich bis zuletzt die Feuerwehren aus Kranzegg, Rettenberg Vorderburg, Waltenhofen, Berghofen-Winkel und Burgberg. Alarmiert wurde auch das Technische Hilfswerk Sonthofen. Die Immenstädter Polizei ist mit mehreren Beamten vor Ort.

Link zum Interview mit AllgäuHit in Kranzegg