Schavan: "Mein neues Amt ist auch politisch"

Annette Schavan, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Annette Schavan, über dts Nachrichtenagentur

Rom – Die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) leidet offenbar nicht unter dem Verlust politischer Macht: „Mein neues Amt ist auch politisch. Und vor allem international“, sagte die neue deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl in Rom im Gespräch mit der Illustrierten „Bunte“. Das Amt der Botschafterin bedeute politische Diplomatie in Beziehung zum Vatikan als weltumspannende Institution.

„Das ist besonders in diesen Zeiten vieler Veränderungen und internationaler Konflikte alles andere als langweilig“, erklärte Schavan. Ihr Leben als Ministerin sei hingegen „getaktet“ gewesen. „Jetzt habe ich für Besucher mehr Zeit und kann mich mit meinen Themen ausführlicher beschäftigen.“ Zudem sei sie sehr freundlich in der Botschaft und in Rom aufgenommen worden. Sie sei zwar die erste deutsche Frau in dieser Funktion, „aber keineswegs die einzige in diesem diplomatischen Corps. Es gibt elf Botschafterinnen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Im Vatikan wird es als etwas Normales empfunden, dass es Botschafterinnen gibt“, betonte Schavan.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige