Schauspieler Josef Hader kritisiert Österreichs Asylpolitik

Österreichischer Nationalrat in Wien, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Österreichischer Nationalrat in Wien, über dts Nachrichtenagentur

Wien – Der österreichische Kabarettist und Schauspieler Josef Hader hat die Asylpolitik seines Heimatlandes kritisiert. Flüchtlinge müssten in Österreich teilweise in Verhältnissen leben, die „eines der immer noch reichsten Länder der Welt unwürdig“ seien, sagte Hader im Interview mit der Tageszeitung „Neues Deutschland“ (Donnerstagsausgabe). Allerdings vermeide er es, solche politischen Statements in seinen Bühnenprogrammen einzubauen.

Das Publikum des politischen Kabaretts bestehe, so Hader, fast nur aus Leuten, „die eh deiner Meinung sind“. Das sei „künstlerisch sehr unergiebig und deswegen möchte ich das nicht machen“.

Über dts Nachrichtenagentur