Schäuble wertet Abkommen zum Steuerdaten-Austausch als "Riesenerfolg"

Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat es als „Riesenerfolg“ bezeichnet, das an diesem Mittwoch alle 28 EU-Mitgliedstaaten bei der Tax Conference das neue Abkommen zum internationalen Austausch von Bankdaten unterzeichnen. In einem Interview mit „Bild“ (Mittwoch) betonte der Minister, dass auch die Schweiz erklärt habe, dem Abkommen noch beizutreten. „Das wäre vor wenigen Jahren nicht für denkbar gehalten worden“, erklärte Schäuble.

Auf die Frage, ob er Druck auf die USA ausüben werde, sich ebenfalls bald zu dem Datenaustausch zu verpflichten, sagte der Finanzminister gegenüber der Zeitung: „Das würde wenig nutzen.“ Schäuble erinnerte daran, dass die Amerikaner den Datenaustausch „ja selbst angestoßen haben“ und dafür bereits ein eigenes Abkommen haben. „Mich stört leichtfertige Kritik an den Amerikanern. Wir hätten keine freiheitliche Demokratie und vor 25 Jahren keinen Mauerfall erlebt, wenn die Amerikaner nicht gewesen wären.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige