Schäuble sieht sich als wichtigen Unterstützer von Merkel

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht sich mit seinen Politikvorstößen als einen der wichtigsten Unterstützer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Die Kanzlerin ist froh, dass ich Finanzminister bin. Ich habe sie mehr unterstützt als die meisten anderen. Allerdings nicht, indem ich von morgens bis abends frage, wie sie es denn gern hätte. Das ist auch nicht die Verantwortung eines Ministers. Der muss sich schon – im Respekt vor der Richtlinienkompetenz der Kanzlerin – seine eigenen Gedanken machen“, sagte Schäuble „Bild am Sonntag“.

Spekulationen, dass er selbst das Kanzleramt besetzen wolle, wies Schäuble zurück: „Ich bin unbequem, aber loyal.“ Die Kanzlerin wisse, „dass sie sich auf mich verlassen kann“. Dass er Merkel in der Beliebtheit bei den Deutschen überholt hat, nimmt Schäuble laut Eigenbeschreibung mit Bescheidenheit zur Kenntnis. Die guten Umfragewerte für ihn seien „erstaunlich und erfreulich“. Weil das aber auch zu Eitelkeit verführe, überschätze er solche Werte nicht. „Ich freue mich, aber nicht zu arg. Und ich denke daran, dass es auch schnell wieder anders sein kann“, so Schäuble. Sein Lebensmotto beschrieb der CDU-Politiker mit einer Szene aus einem „Don Camillo und Peppone“-Film: „Als Camillo sich mal wieder furchtbar über Peppone geärgert hat und dem Gekreuzigten sein Leid klagt, antwortet Jesus: `Ach, Camillo, nimm dich nicht so wichtig.` Das ist ein guter Rat. Man lebt besser, wenn man nicht immer alles auf sich persönlich fokussiert.“

Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Nachrichtenagentur