Schäfer-Gümbel: Zahlen zur weltweiten Ungleichheit "erschreckend"

Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der stellvertretende SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat die von der Wohlfahrtsorganisation Oxfam veröffentlichten Zahlen zur weltweiten sozialen Ungleichheit als „erschreckend und aufrüttelnd“ bezeichnet. „Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt die Hälfte des weltweiten Vermögens, die reichsten 80 Menschen sogar so viel wie die ärmere Hälfte der Menschheit. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer stärker auseinander“, erklärte Schäfer-Gümbel am Dienstag.

Der Sozialdemokrat unterstütze die Forderung von Oxfam, Steuerflucht zu erschweren und Transparenz über bestehende Steueranreize herzustellen. „Ein wichtiger Schlüssel ist die Schließung der Steuerschlupflöcher. Jedes Unternehmen muss dort Steuern zahlen, wo die Gewinne erzielt werden.“ Diese Steuergerechtigkeit schaffe die Mittel, „die wir dringend für Investitionen in Infrastruktur und Bildung brauchen. Sie ermöglicht Umverteilung innerhalb der Gesellschaft“, so Schäfer-Gümbel.

Über dts Nachrichtenagentur