Schadstoffmobil im Unterallgäu unterwegs – Termine

Lkrs. Unterallgäu | 30.06.2011 | 11-451

Das Schadstoffmobil fährt zum dritten Mal in diesem Jahr die Gemeinden im Landkreis an: Mitte Juli können dann wieder Problemabfälle wie Farben und Lackreste oder Batterien und Medikamente kostenlos abgegeben werden.

 

Wichtig ist hierbei, die Schadstoffe in ihren ursprünglichen Gefäßen zu belassen und nicht zusammenzuschütten. Dies könnte laut Abfallwirtschaftsberaterin Antonie Maisterl gefährliche chemische Reaktionen verursachen. Wegen möglicher Rückfragen sollten die Problemabfälle am besten nur persönlich abgegeben werden; sie dürfen auf keinen Fall unbeaufsichtigt an der Sammelstelle zurückgelassen werden.

Die Abgabe von Schadstoffen ist für private Haushalte und für Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe in geringem Umfang gebührenfrei. Für größere Mengen aus Betrieben werden Gebühren von 1,50 €/kg fällig.

Folgendes sollte man außerdem beachten:

  • Zu den Schadstoffen gehören beispielsweise flüssige Farb- und Lackreste, Lösemittel, Laugen und Säuren, PCB-haltige Kondensatoren, Batterien aller Art, Medikamente, Spraydosen mit Inhalt, quecksilberhaltige Abfälle, Haushaltsreiniger, Rostentferner, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Fixierbäder und Fotochemikalien.
  • Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Kfz-Batterien werden an allen Wertstoffsammelstellen gebührenfrei angenommen.

Nicht zu den Schadstoffen gehören:

  • Dispersionsfarben und eingetrocknete Altfarben aller Art; diese müssen gemeinsam mit dem Hausmüll entsorgt werden. Dispersionsfarben sollte man aus-trocknen lassen oder mit Sägemehl eindicken.
  • Glühbirnen gehören ebenfalls in den Restmüll.
  • Altreifen werden beim Schadstoffmobil nicht angenommen; diese kann man bei den Wertstoffsammelstellen gegen Gebühr abgeben.
  • Altöl wird ebenfalls nicht angenommen, da jede Ölverkaufsstelle verpflichtet ist, Altöl zurückzunehmen. Feste ölhaltige Abfälle, die beim Ölwechsel anfallen, müssen ebenfalls zur Ölverkaufsstelle, die zur Annahme verpflichtet ist, gebracht werden.
  • Leere Spraydosen aus dem Lebensmittel- und Kosmetikbereich werden nicht angenommen; diese müssen über die Weißblechcontainer verwertet werden. Spraydosen mit Restinhalt sind generell über das Schadstoffmobil zu entsorgen.

Info: Eine vollständige Übersicht aller Abfuhrdaten – vom Restmüll über den Biomüll bis hin zur Abfuhr von Gartenabfällen und allen Terminen des Schadstoffmobils – finden Sie hier.

Anzeige