Saudischer Blogger: Steinmeier will sich für Lösung einsetzen

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Im Fall des zu 1.000 Peitschenhieben verurteilten saudischen Bloggers kritisiert Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) das Urteil scharf und will sich für eine Lösung einsetzen. Die Strafe „ist grausam, und sie ist falsch, ungerecht und sowieso völlig unverhältnismäßig“, sagte Steinmeier zu „Bild am Sonntag“. „Seien Sie gewiss, dass in all unseren Gesprächen mit Saudi-Arabien das Thema Menschenrechte eine wichtige Rolle spielt.“

Und das nicht nur seit der großen Aufmerksamkeit für das Schicksal des Bloggers, so der Bundesaußenminister. „Und seien Sie sicher, dass wir weiterhin alles tun, was möglich ist, um eine Lösung zu befördern.“ Steinmeier, der im Februar in den Wüstenstaat reist, wies zugleich auf die Bedeutung Saudi-Arabiens für den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hin. „Dass sich Saudi Arabien und andere arabische Staaten aktiv an der Allianz gegen ISIS beteiligen – teilweise auch militärisch – ist eine wichtige Voraussetzung für unseren gemeinsamen Erfolg.“

Über dts Nachrichtenagentur