Sandra von Ruffin kam erst über Umwege zur Schauspielerei

Sandra von Ruffin, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sandra von Ruffin, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg – Die Schauspielerin Sandra von Ruffin kam nach eigenen Worten erst über Umwege zu ihrem Beruf. „Ich stand seit meinem 15. Lebensjahr auf eigenen Füßen, habe mein Ding gemacht“, sagte sie dem Magazin „IN“. „Ich hatte schon in meiner Schulzeit einige Theaterrollen, bin dann aber mit 16 aufs Internat und habe dadurch die Schauspielerei kurzzeitig aus den Augen verloren und mich auf die Schule konzentriert. Erst während meines Geschichtsstudiums kam ich wieder darauf zurück“, so die 27-Jährige.

„Aber ein großer Teil des Handwerks fehlte mir. Das habe ich bald gemerkt. Daher bin ich 2011 wieder nach London zurück und habe dort eine tolle Schauspielschule besucht.“ Die Tochter von Sängerin Vicky Leandros wird im Herbst in zwei ARD-Produktionen („Toleranz“ und „Ein Fall von Liebe“) zu sehen sein.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige