Salafisten-Razzia: Islamismus-Expertin zweifelt an positiver Wirkung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Berliner Islamismus-Expertin Claudia Dantschke von der Aussteiger-Beratungsstelle „Hayat“ bezweifelt, dass die bundesweite Razzia gegen die Salafisten-Vereinigung „Die wahre Religion“ am Dienstag positive Wirkungen auf die salafistische Szene hat. „Das Verbot kommt fünf Jahre zu spät“, sagte sie der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochsausgabe). „Doch es trifft die Richtigen. Denn `Die wahre Religion‘ hat nicht nur missioniert, sondern immer auch die Legitimation geliefert für politische Gewalt, also den Dschihad.“

Dantschke fuhr aber fort: „Im Zuge der ganzen Auseinandersetzung in Syrien mit Al-Kaida und dem `Islamischen Staat` hat sich das Predigernetzwerk total in sich gespalten.“ Der Kopf von „Die wahre Religion“ sei „im Vergleich schon fast der harmloseste. Meine Befürchtung ist, dass in einer Situation, in der sich `Die wahre Religion‘ selbst zerlegt, sie so ein Verbot wieder zusammen schweißt.“ „Hayat“ arbeitet mit der Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zusammen.

Polizist, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizist, über dts Nachrichtenagentur