Sachsen-Anhalt verliert mehr Chöre

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – Es wird musikalisch leiser in Sachsen-Anhalt: Die Zahl der Chöre im Land ist in den vergangenen 25 Jahren dramatisch geschrumpft. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Montagausgabe) unter Berufung auf Informationen des Landesmusikrates. Demnach gab es kurz nach der Wende noch 650 aktive Gesangsvereinigungen, derzeit seien es nur noch 375. Vereinzelte Neugründungen, vor allem in den großen Städten, können das landesweite „Chorsterben“ nicht ausgleichen.

Dem Rückgang in Sachsen-Anhalt steht bundesweit ein annähernd konstantes Niveau gegenüber. Seit 2002 liegt die Zahl der Chöre in Deutschland zwischen 21.000 und 22.000. Für Peter Grunwald, Direktor der Musikakademie Sachsen-Anhalt und Leiter des Ausschusses Vokalmusik beim Landesmusikrat, ist der Abwärtstrend hierzulande nicht nur Folge des demografischen Wandels. Negativ schlägt aus seiner Sicht vor allem zu Buche, dass hochqualifizierte Chorleiter für wöchentliche Proben und viele Auftritte nur eine sehr geringe Aufwandspauschale erhalten. Zudem gebe es zu wenige Musiklehrer in den Schulen. Das zuständige Kultusministerium wies die Kritik zurück.