Sachsen-Anhalt reserviert Studienplätze für künftige Landärzte

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – Sachsen-Anhalt reserviert fünf Prozent seiner Medizin-Studienplätze für künftige Landärzte. Das will das Kabinett am Dienstag beschließen, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. Wer über die Landarztquote an die Uni kommt, muss demnach später zehn Jahre lang in einem Ärztemangel-Gebiet arbeiten.

Entzieht sich der Arzt dieser Verpflichtung, werden 250.000 Euro Strafe fällig. So steht es im Gesetzentwurf, über den die MZ berichtet. Knapp 1.500 Hausärzte praktizieren derzeit im Land. Der Bedarf ist höher: Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigung sprechen von 141 unbesetzten Stellen, viele davon auf dem Land. Der Ärztemangel wird sich drastisch verschärfen. Laut Prognose gehen bis zum Jahr 2032 circa 930 Mediziner in den Ruhestand. Das sind fast zwei Drittel. Der Nachwuchs, rund 44 pro Jahr, reicht bei Weitem nicht, um den Verlust auszugleichen.

Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur