Sachsen-Anhalt: Rekord bei Registrierung für Knochenmark-Spenden

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – In Sachsen-Anhalt haben sich im vergangenen Jahr 18.200 Menschen bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Das teilte die gemeinnützige Gesellschaft auf Anfrage der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Sonnabend-Ausgabe) mit. Die Zahl der potenziellen Stammzellspender erhöhte sich damit um 70 Prozent.

Der Anstieg ist im bundesweiten Schnitt ein Spitzenwert. Zum Vergleich: In ganz Deutschland wuchs die Zahl nur um sieben Prozent. Der hohe Anstieg bei den Registrierungen sei laut DKMS in allen neuen Bundesländern zu beobachten gewesen. Der Hintergrund dafür sei, dass das Aufholpotential hoch sei, erklärte eine Sprecherin: „In Ostdeutschland gibt es im Vergleich wenige Spender.“

Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Rettungswagen, über dts Nachrichtenagentur