Sachsen-Anhalt: Feuerwehrverband beklagt fehlenden Druck in Hydranten

Halle (Saale) (dts Nachrichtenagentur) – Der Landesfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt hat die Löschwasserversorgung über das Hydranten-Netzwerk in Gewerbegebieten kritisiert. Im Brandfall fehle vielerorts der nötige Wasserdruck zum Löschen. „Das ist eine Schande, dass die Feuerwehren unter diesen Bedingungen arbeiten müssen“, sagte Erich Wasserthal, Vize-Verbandsvorsitzender, der Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe).

Vor allem in der Gemeinde Schkopau im Saalekreis bestehe Handlungsbedarf. Während in einigen Ortsteilen nur die Hälfte der bebauten Fläche mit Wasser aus Hydranten gelöscht werden könnte, sind andere Orte gar nicht abgesichert. Der Wasserversorger Midewa sieht sich dennoch nicht in der Pflicht, den Wasserdruck auf die Hydranten zu erhöhen. „Für eine abdeckende Löschwasserversorgung sind die Kommunen selbst zuständig“, so Geschäftsführer Uwe Störzner. Dennoch scheitere vielerorts im Land eine Verbesserung des Brandschutzes wegen mangelnder Kommunikation. Das Land will die Landkreise deshalb stärker für das Thema sensibilisieren, so eine Sprecherin des Landesverwaltungsamtes.

Hydrant, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hydrant, über dts Nachrichtenagentur