S21 – Kriminalpolizei ermittelt zweiten Tatverdächtigten

Stuttgart | 29.06.2011 | 11-420

11-420-1_KopieKriminalbeamte haben am Mittwoch, 29.06.2011, einen zweiten Tatverdächtigen ermittelt, der ebenfalls im Verdacht steht, am vergangenen Montag, 20.06.2011, nach der S21-Montagsdemonstration, einen zivilen Polizeibeamten verletzt zu haben.

Ermittlungen und weitere Videoauswertungen führten zu einem 38 Jahre alten Mann, aus dem Kreis Pforzheim. Die Beamten beschlagnahmten Beweismaterial, das noch ausgewertet werden muss. Der bislang polizeilich noch nicht in Erscheinung getretene Tatverdächtige machte bislang keine Angaben zu den Tatvorwürfen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 38-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss mit Anzeigen wegen versuchten schweren Raubes und wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

In den Pressemitteilungen von Polizei und Staatsanwaltschaft war nach den Ausschreitungen vom 20.06.2011 am Grundwassermanagement zu lesen, dass im Zusammenhang mit den Angriffen auf den zivilen Polizisten ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags geprüft wird. Auf Anfrage der Redaktion bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde mitgeteilt, dass die Ermittlungen ergeben haben, dass keine konkrete Lebensgefahr für den Polizeibeamten bestanden hat. Daher hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren auf gefährliche Körperverletzung und versuchten schweren Raub bezüglich der Dienstwaffe heruntergefahren.

Anzeige