Russland: Investoren zogen 2014 mehr als 150 Milliarden US-Dollar ab

Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Moskau – Aus den russischen Märkten sind im Jahr 2014 151,5 Milliarden US-Dollar abgezogen worden. Dies sei eine Steigerung von 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte die russische Zentralbank. Allein im vierten Quartal seien 72,9 Milliarden Dollar abgeflossen.

Dies seien 330 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund für diesen Abzug seien die westlichen Wirtschaftssanktionen und der anhaltend niedrige Ölpreis. Beide Faktoren belasteten die russische Ökonomie stark. Zuvor waren die russischen Banken von einem Abfluss von 134 Milliarden Dollar ausgegangen. Die Währungshüter gehen davon aus, dass sich der Abzug harter Währungen aus Russland auch in den kommenden beiden Jahren, wenn auch verlangsamt, fortsetzen werde.

Über dts Nachrichtenagentur