Russland-Beauftragter fürchtet russischen Korridor zur Krim

Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), fürchtet eine weitere Invasion russischer Truppen in die Ukraine: „Die zuletzt in der Gegend von Mariupol beobachteten Bewegungen lassen die Deutung zu, dass Moskau einen Korridor zur Krim plant. Zumindest kann man eine solche Absicht nicht ausschließen“, sagte er „Bild“ (Freitag). Ukrainische Regierungsvertreter hatten Russland am Donnerstag eine „Invasion“ in der Ost-Ukraine vorgeworfen.

Ein hoher Nato-Vertreter sagte zudem, „deutlich mehr als Tausend“ russische Soldaten würden an der Seite der Separatisten kämpfen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige