Rund 1.000 Flüchtlinge am Eindringen in Exklave Melilla gehindert

Melilla – Rund 1.000 afrikanische Flüchtlinge sind am Mittwoch daran gehindert worden, in die spanische Exklave Melilla einzudringen. Marokkanische und spanische Sicherheitskräfte hätten durch ihr rasches Eingreifen verhindert, dass die Migranten den Hochsicherheitszaun überwinden, sagte ein Sprecher der Verwaltung von Melilla. Bereits am Dienstag hätten etwa 150 bis 200 Flüchtlinge versucht, auf diesem Wege in die EU zu gelangen.

Seitdem sogenannte Antiklettermaschen angebracht wurden, sei die Zahl der Migranten, die die Zäune überwinden jedoch deutlich zurückgegangen, erklärte der spanische Innenminister Fernández Díaz.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige