Rülke plädiert für Landeszuschuss beim Nationaltheater

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke unterstützt die Mannheimer Forderung nach einem Landeszuschuss für das Nationaltheater. „Ein denkbarer Vorschlag wäre, dass man sich bei 60 Millionen Euro trifft“, sagte Rülke in einem Interview mit dem „Mannheimer Morgen“ (Samstagausgabe). Er habe Verständnis für die Forderung der Stadt, die für die Sanierung des Nationaltheaters 80 Millionen Euro vom Bund erhält und nun die gleiche Summe vom Land verlangt.

„Wäre ich Oberbürgermeister von Mannheim, würde ich das genauso fordern“, so Rülke. Das sei nachvollziehbar. Für die Sanierung und die Finanzierung einer Ausweichspielstätte seien 240 Millionen Euro veranschlagt. Bedenken hat der FDP-Politiker allerdings gegen die Drittelfinanzierung. Die Landespolitik müsse darauf achten, wie andere Städte behandelt werden. In Stuttgart und Karlsruhe stünden Staatstheater zur Sanierung an. Da gebe es die Vereinbarung, dass die Kommune sich mit der Hälfte beteiligt. „Die Frage ist, wie kommt es in Stuttgart und Karlsruhe an, wenn sich Mannheim nur zu einem Drittel an der Sanierung seines Theaters beteiligen muss“, sagte der Liberale. Deshalb müsse eine Lösung gefunden werden, die „zwischen dem von der Landesregierung schon angekündigten Engagement von 40 Millionen und den 80 Millionen liegt, die Mannheim gerne hätte“. Er sei dafür, sich in der Mitte zu treffen.

Mannheim Hbf, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mannheim Hbf, über dts Nachrichtenagentur