Rückholz | Autofahrer verhindert Frontalzusammenstoß mit Ausweichmanöver

Am Dienstagmittag, 12.09.2018, konnte ein schwerer Unfall auf der Kreisstraße OAL1, bei Goldhasen, Lkrs. Ostallgäu, durch ein Ausweichmanöver verhindert werden.

Ein 75-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Kreisstraße von Seeg in Fahrtrichtung Nesselwang. Er wollte nach links Richtung Goldhasen abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw eines 34-jährigen. Dieser reagierte geistesgegenwärtig und wich mit seinem Fahrzeug nach rechts auf den Radweg aus. Durch dieses Ausweichmanöver konnte ein Frontalzusammenstoß und somit schwerere Verletzungen verhindert werden. Bei dem Ausweichmanöver überfuhr der 34-Jährige mehrere Verkehrszeichen, wodurch die Windschutzscheibe seines Pkws zersplitterte. Zum Zeitpunkt des Ausweichmanövers befanden sich glücklicherweise keine Radfahrer oder Fußgänger auf dem Weg. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Da es zu keinem Zusammenstoß der beiden Pkws kam, blieb der Pkw des Unfallverursachers unbeschädigt. Der Pkw des 34-Jährigen erlitt durch das Überfahren der Verkehrsschilder einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 100000 Euro und musste abgeschleppt werden.