24.9 C
Memmingen
Samstag. 15. August 2020 / 33

Vogt – Waldburg – Pkw prallt gegen Baum – Feuerwehr bei der Rettung gefordert

20170330_Ravensburg_Waldburg_Vogt_Pkw_Baum_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0014
Foto: Pöppel
20170330_Ravensburg_Waldburg_Vogt_Pkw_Baum_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0014
Foto: Pöppel

Aus noch unklarer Ursache ist am Donnerstag, 30.03.2017, gegen 15.45 Uhr, ein in Richtung Vogt, Lkrs. Ravensburg, fahrender Mercedes auf der K8041 in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und eine mehrere Meter tiefe Böschung hinunter gefahren. Dort durchfuhr der Pkw Buschwerk und prallte schließlich mit Wucht gegen einen Baum. Der Mercedes stellte sich dabei auf und kam in dieser Stellung zum Stillstand.

Die drei männlichen Insassen wurden dabei jeweils schwer verletzt. Der im Fahrzeug eingeklemmte Beifahrer musste von den Feuerwehren aus Waldburg und Weingarten aus dem demolierten Fahrzeugwrack mit ydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Zwei der Verletzten wurden nach einer Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert, während der Beifahrer mit einem Rettungshubschrauber aus Friedrichshafen abtransportiert wurde.

Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten und zur Unfallaufnahme wurde die K8041 für den Verkehr gesperrt. Zur Klärung des Unfallablaufs werden mögliche Zeugen gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Kißlegg, Telefon 07563/9099-0, zu melden.

 

Böhen – Zwei Personen schwer verletzt nach Kradunfall

Memmingen - Schwerer Verkehrsunfall auf der Fraunhoferstraße - Rettungshubschrauber im Einsatz
Symbolbild
Memmingen - Schwerer Verkehrsunfall auf der Fraunhoferstraße - Rettungshubschrauber im Einsatz
Symbolbild

In den frühen Abendstunden des Mittwoch, 29.03.2017, befuhr ein 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad die Kreisstraße MN18 auf der Böhener Steige in Richtung Wolfertschwenden, Lkrs. Unterallgäu. Auf dem Sitz befand sich außerdem seine 17-jährige Sozia. In einer Rechtskurve der Serpentinenstraße gelang es dem 16-Jährigen nicht mehr, die Maschine aufzurichten, so dass er stürzte und auf die gegenüberliegende Fahrbahn schlitterte. Durch den Sturz wurden die beiden Jugendlichen verletzt. Beim Eintreffen der Streife befanden sich diese nicht mehr an der Unfallstelle, sondern am Rathaus in Wolfertschwenden. Der 16-jährige Fahrer war bei Bewusstsein, stand jedoch offensichtlich unter Schock. Ein Notarzt wurde hinzugezogen. Da der Verdacht einer Schädelverletzung nicht auszuschließen war, wurde ein Rettungshubschrauber aus München angefordert, der den 16-Jährigen in eine Klinik flog.

Das Motorrad wurde sichergestellt, ein Sachverständiger wird hinzugezogen, um die Unfallursache festzustellen. An der Maschine entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Die Sozia wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Die Feuerwehr Wolfertschwenden leuchtete den Landplatz für den Rettungshubschrauber aus.

B465-Leutkirch – Bad Wurzach – Frontalzusammenstoß fordert drei Schwerverletzte

20170328_B465_Bad-Wurzach_Leutkirch_Frontalzusammenstoss_Feuerwehr_Poeppel_0009
Foto: Pöppel
20170328_B465_Bad-Wurzach_Leutkirch_Frontalzusammenstoss_Feuerwehr_Poeppel_0009
Foto: Pöppel

Drei schwerverletzte Personen und ca. 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls im Begegnungsverkehr am Dienstag, 28.03.2017, gegen 15.15 Uhr, auf der B465 zwischen Leutkirch und Bad Wurzach, im Lkrs. Ravensburg.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam ein 63 Jahre alter Fahrer eines Opel Zafira in einer Rechtskurve zwischen Rimmeldingen und Staighaus nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Pkw einer Frau. Bei dem Aufprall der beiden Pkw erlitten beide Fahrer und ein 62-jähriger Beifahrer im entgegenkommenden Pkw polytraumatische Verletzungen. Der 63-Jährige wurde, nach der Erstversorgung durch den Notarzt am Unfallort, mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ravensburg geflogen, die beiden Verletzen im entgegenkommenden Fahrzeug wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus Wangen/Allgäu transportiert.

An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die B465 war bis ca. 17.00 Uhr gesperrt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Wurzach waren eingebunden.

 

 

Jettingen-Scheppach – Defekt an Küchenherd führt zu Brand

20170213_Unterallgaeu_Minelheim-Westernach_Brand_Gebaeude_Feuerwehr_Poeppel_0018
Symbolbild
20170213_Unterallgaeu_Minelheim-Westernach_Brand_Gebaeude_Feuerwehr_Poeppel_0018
Symbolbild

Zu einem Zimmerbrand in einem Zweifamilienhaus kam es am Donnerstagmittag, 16.03.2017, gegen 12.30 Uhr, in Jettingen-Scheppach, Lkrs. Günzburg.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen löste ein technischer Defekt an einem Herd in der Küche den Brand im ersten Stock des Wohnanwesens aus. Die 43-jährige Wohnungsinhaberin konnte das Objekt mit einer weiteren Frau, welche im Erdgeschoss des Hauses wohnt, unversehrt verlassen. Zur Brandbekämpfung waren über 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 25.000 Euro. Die Wohnung kann derzeit nicht weiter genutzt werden, so dass die Geschädigte anderweitig untergebracht werden musste.

Bad Grönenbach – Fünf Verletzte bei Unfall – Beim Abbiegen Pkw übersehen

23-04-2014-a7-allgaeuertor-bad-groenenbach-unfall-feuerwehr-groll-new-facts-eu_0004
Symbolbild
23-04-2014-a7-allgaeuertor-bad-groenenbach-unfall-feuerwehr-groll-new-facts-eu_0004
Symbolbild

Am Dienstagnachmittag, 14.03.2017, kam es gegen 17.25 Uhr, auf der K19 an der Anschlussstelle Bad Grönenbach zur BAB A7 zu einem Verkehrsunfall bei dem fünf Personen verletzt wurden.

Ein 31-jähriger Pkw-Fahrer kam aus Richtung Thal und wollte an der Anschlussstelle Bad Grönenbach nach links auf die BAB A7 in Fahrtrichtung Kempten einbiegen. Dabei übersah er die Vorfahrt eines mit zwei Personen besetzten entgegenkommenden Fahrzeugs. Die beiden Männer im Alter von 47 und 74 Jahren wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Der Unfallverursacher sowie ein 34-jähriger Mitfahrer wurden leicht, eine weiterer 30-jähriger Insasse schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber „Christoph 17“ in eine Klinik geflogen werden.
Die Anschlussstelle Bad Grönenbach war in Fahrtrichtung Kempten bis 20 Uhr gesperrt. Der genaue Sachschaden steht noch nicht fest.

Im Einsatz war die Feuerwehr Bad Grönenbach, der Notarzt Ottobeuren, zwei Rettungswagen und der Rettungshubschrauber „Christoph 17“ aus Kempten.

Böhen-Brandholz – Unfallgeschädigte landet in der Böschung

20170315_Unterallgaeu_Boehen_Brandholz_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0001
Foto: Pöppel
20170315_Unterallgaeu_Boehen_Brandholz_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0001
Foto: Pöppel

Mittwochmorgen, 15.03.2017,gegen 07.15 Uhr, meldete die Fahrzeugtechnik des 57-jährigen Unfallverursachers einen Verkehrsunfall an den Autohersteller. Dieser verständigte sofort die Einsatzzentrale der Polizei in Kempten über die eingegangene Unfallmeldung.
Der 57-Jährige fuhr mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße an der Brandholzersteige in Fahrtrichtung Ottobeuren und geriet an einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einer 54-jährigen Pkw-Führerin zusammen. Ihr Pkw wurde durch den Aufprall nach rechts von der Straße geschleudert und blieb in der Böschung liegen. Die Unfallgeschädigte wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 35.000 Euro.
Eine mögliche Unfallursache dürfte die zu diesem Zeitpunkt tiefstehende Sonne gewesen sein. Die Freiwillige Feuerwehr Böhen konnte mittels eines Traktors das Unfallfahrzeug der Geschädigten bergen. Die Ortsverbindungsstraße war ca. zwei Stunden gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen hat die Polizei Memmingen übernommen.

 

Kempten – Pkw-Brand in Tiefgarage – Feuerwehr kann Motorbrand rasch bekämpfen

06-12-2013_ostallgäu_marktoberdorf_brand-tiefgarage_verrauchung_feuerwehr-mod_bringezu_new-facts-eu20131206_0002
Symbolbild
06-12-2013_ostallgäu_marktoberdorf_brand-tiefgarage_verrauchung_feuerwehr-mod_bringezu_new-facts-eu20131206_0002
Symbolbild

Vermutlich durch einen technischen Defekt ist ein Pkw ein einer Tiefgarage am Denzlerpark in St. Mang am Dienstabend, 07.03.2017, in Brand geraten. Der Brand, welcher im Motorraum entstand, wurde zunächst von einem 38-jährigen Anwohner bekämpft. Die Feuerwehr Kempten löschte dann den Pkw völlig ab und presste mit Hochdrucklüftern den Brandrauch aus der Tiefgarage.

Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Dietershofen – 39-jähriger Mann prallt mit Pkw gegen Baum und erleidet tödliche Verletzungen

Dietershofen
Foto: Zwiebler
Dietershofen
Foto: Zwiebler

Am Samstag, 04.03.2017, kam es gegen 20:45 Uhr, auf der Kreisstraße NU2 zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Ein 39-jähriger Mann aus der Gemeinde Buch kam mit seinem Pkw auf der Strecke von Meßhofen in Richtung Dietershofen bei Illertissen in einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Der Mann wurde schwerverletzt von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen. Trotz sofortiger ärztlicher Hilfe verstarb der Fahrer an der Unfallstelle.
Die Straße war zur Unfallaufnahme für knapp zwei Stunden gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Buch, Obenhausen und Illertissen. Sie leuchteten die Unfallstelle aus und kümmerten sich um die Sperrung der Unfallstelle.

 

Foto: Zwiebler

Hilferufe im Bergwald westlich von Mindelheim – Zeugen gesucht!

Foto: Pöppel
Foto: Pöppel
Foto: Pöppel

Gegen 02.45 Uhr am Sonntagnacht, 26.02.2017 teilte ein Zeuge der Polizei Mindelheim mit, dass er aus dem Bereich Bergwald/Mayenbadweg Hilfeschreie gehört habe. Hinzugerufene Beamte der Polizeiinspektion Mindelheim hörten 201710226_Unterallgaeu_Mindelheim_Vermisstensuche_Hilfeschreie_Rettungshunde_Polizei_Feuerwehr_Poeppel_0016ebenfalls im Bereich Hilferufe, die einer weiblichen Person zugeordnet wurden. Eine genaue Richtung, aus der die Schreie kamen, konnte nicht lokalisiert werden. Die Hilferufe klangen, als kämen sie aus dem Bereich westlich der Mindel und nördlich der Memminger Straße. Aus diesem Grund wurden umgehend zusätzliche Einsatzkräfte alarmiert. Neben der Feuerwehr Mindelheim, dem BRK Mindelheim und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera war die Suchhundestaffel Schwaben von BRK und JUH mit 51 Hundeführern und 23 Rettungssuchhunden vor Ort, um das Gebiet rund um den Bergwald abzusuchen.

201710226_Unterallgaeu_Mindelheim_Vermisstensuche_Hilfeschreie_Rettungshunde_Polizei_Feuerwehr_Poeppel_0003Bis in die Sonntagmorgenstunden verlief die Suche ergebnislos. Es wurde weder eine hilflose Person gefunden noch konnten Spuren oder Indizien auf eine Straftat festgestellt werden. Deshalb wurde die gezielte Suche am Sonntag gegen 10 Uhr abgebrochen. Zeugen, die Hinweise zu den Hilferufen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mindelheim unter Telefon 08261-76850 zu melden.

Kempten – Rotlicht übersehen und Frontalzusammenstoß verursacht

Foto: Pöppel/Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild

Am späten Donnerstagnachmittag, 23.02.2017, befuhr ein 45-jähriger Kemptener mit seinem Pkw die Lindauer Straße in Kempten/Allgäu stadtauswärts. Auf Höhe des Hildegardis-Gymnasiums wollte eine 19-jährige Oberallgäuerin die Straße überqueren, als die Fußgängerampel für sie grün zeigte. Der Kemptener fuhr trotz des für ihn geltenden Rotlichtes über die Fußgängerfurt. Zeitgleich bog eine stadteinwärts fahrende 46-jährige Oberallgäuerin nach links ab, da sie davon ausging, dass der Gegenverkehr aufgrund des Rotlichts steht. Dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich die Insassen jeweils leicht verletzten. Die Fußgängerin erkannte die Situation früh genug und wurde nicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro. Aufgrund der auslaufenden Betriebsstoffe musste die Feuerwehr Kempten ebenfalls anrücken. Während der Bergung und der Unfallaufnahme kam es für ungefähr 1,5 Stunden zu Verkehrsbehinderungen auf der Lindauer Straße.