Roth unterstützt Vorschlag zu Bleiberecht für junge Flüchtlinge

Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth unterstützt den Vorschlag, jugendlichen Flüchtlingen während einer Ausbildung ein Bleiberecht in Deutschland zu gewähren. „Das ist ein dringend notwendiger Schritt in die richtige Richtung und auch eine längst überfällige Anerkennung von Realität“, sagte die Grünen-Politikerin der „Welt“. „Denn unsere Betriebe suchen händeringend nach Auszubildenden, und die Flüchtlinge wollen arbeiten und sich ausbilden. Daher ist es höchste Zeit, das endlich auch zu ermöglichen.“

Zuvor hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) den Vorstoß mehrerer Bundesländer kritisiert. „Wenn man dann einen hat, der die Ausbildung macht und sechs, sieben andere, die vom Asylbewerberleistungsgesetz leben, ist das sicher ein Problem – und es ist natürlich ein Zufallsprinzip“, sagte de Maizière dem „Deutschlandfunk“. Gleich drei Ministerpräsidenten hatten in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für ein erleichtertes Bleiberecht für junge Asylbewerber eingesetzt: Volker Bouffier (Hessen, CDU), Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg, Grüne) und Malu Dreyer (Rheinland-Pfalz, SPD).

Über dts Nachrichtenagentur