Roth hält Neuanfang mit neuem Fifa-Chef Infantino kaum für möglich

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hält einen Neuanfang mit dem neuen Fifa-Chef Gianni Infantino kaum für möglich. „Das Problem der Fifa bleibt fundamental, solange die alten Strukturen weiterwirken und die Zöglinge des bisherigen Systems die Geschäfte übernehmen“, sagte Roth der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). „Wenn die Mitgliedsorganisationen der Fifa ihre Reformversprechen wirklich einhalten wollen, sollten sie den Teufelskreis aus alten Strukturen und Methoden ein für alle Mal durchbrechen. Danach sieht es auch weiterhin nicht aus.“

Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Claudia Roth, über dts Nachrichtenagentur