Roth: Deutschland sollte mehr Flüchtlinge aufnehmen


Foto: „Refugees welcome“-Logo auf der Semperoper, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat sich dafür ausgesprochen, dass Deutschland mehr Flüchtlinge als bisher aufnimmt. „Eine faire Verteilung der Flüchtlinge in Europa nach sinnvollen Kriterien wie Sprachkenntnissen, Familiennachzug und Aufnahmemöglichkeiten halte ich für überfällig“, sagte die Grünen-Politikerin der „Welt“. Es gebe keine Begründung dafür, dass Finnland, Polen oder die baltischen Staaten nur wenige Asylsuchende aufnähmen.

„Auch Deutschland kann erheblich mehr leisten.“ Die bisherigen Regeln in Europa seien gescheitert, kritisierte Roth. „Sie sind brutal und unmenschlich. So können wir nicht weitermachen. Die Europäische Union verliert mit jedem Toten an den Außengrenzen an Glaubwürdigkeit.“ Roth attackierte zugleich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der die Praxis des Kirchenasyls in Zweifel gezogen hatte. „Das Kirchenasyl gehört zur Menschheitsgeschichte, sakrale Schutzräume gab es schon immer“, sagte sie. „Wir brauchen das weiterhin, um die unmenschlichen Härten zu überwinden, die das bestehende Asylrecht schafft.“ De Maizière sei „mit dem Skalpell unterwegs“ und spreche „eiskalte, harte Worte“. So einen harten Anschlag auf das Kirchenasyl habe es noch nicht gegeben. „Da müsste eigentlich der liebe Gott einschreiten und den Unionsparteien das C aberkennen“, so Roth.

Über dts Nachrichtenagentur