Rot an der Rot – Polizeihubschrauber in der Luft – Verkäuferin erkennt Ladendiebe

polizeihubschrauber-44Am Montag, 18.06.2018, sah eine Zeugin drei Kunden in einem Einkaufsmarkt in Rot an der Rot, Lkrs. Biberach/Riss. Sie erkannte in ihnen die Männer, die bereits Anfang Juni in dem Einkaufsmarkt waren und Zigaretten gestohlen hatten. Während die Mitarbeiterin die Polizei rief, flüchteten die Täter.

Die Polizisten nahmen einen von ihnen kurze Zeit später fest. Nach den beiden anderen fahndete die Polizei mit vielen Streifen und einem Polizeihubschrauber. Sie sind noch auf der Flucht. Bei dem Gefassten handelt es sich um einen 39-Jährigen, der im Verdacht steht, seit Ende vergangenen Jahres immer wieder Ladendiebstähle im süddeutschen Raum, unter anderem in Ravensburg und Stuttgart, begangen zu haben. Dabei hatte er es auf Zigaretten, Alkohol und Kosmetik abgesehen. Von zehn Taten weiß die Polizei bereits. Die Ermittler wissen auch, dass er die Taten nicht immer allein verübte.

Ein oder mehrere Komplizen im Alter zwischen 27 – 51 Jahren begleiteten ihn. Auch diese zehn georgischen Männer sind der Polizei bekannt. Zwei von ihnen, ein 29- und ein 51-Jähriger stehen im Verdacht, bei den Diebstählen in Rot an der Rot dabei gewesen zu sein. Die Männer befinden sich auf freiem Fuß. Der Tatverdächtige wurde am späten Dienstagnachmittag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Biberach vorgeführt. Der erließ Haftbefehl. Der 39-Jährige befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Damit sind die Untersuchungen der Ermittler aber noch nicht abgeschlossen. Die Beamten prüfen außerdem, ob dem Georgier noch weitere Taten zur Last gelegt werden können. Und ob er dabei möglicherweise von weiteren, bislang namentlich nicht bekannten Tätern Unterstützung erhielt.