Roßhaupten – Unbekanntes Grab führt zu Polizeieinsatz

Lkrs. Ostallgäu/Roßhaupten + 18.01.2013 + 13-0110

polizeiauto-40Auf ein unbekanntes Grab stieß die Polizei aufgrund der verdächtigen Wahrnehmung eines Jägers. Der Jäger hatte bereits im Oktober 2012 in seinem Revier ein ca. 2 x 1m großes und 1 m tiefes Loch entdeckt. Als er einige Zeit später erneut an der Örtlichkeit vorbeisah, war das Loch zwischenzeitlich zugeschüttet worden. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Beobachtung wurde der Argwohn des Mannes geweckt, weshalb er kurzerhand eine Wildkamera zur Beobachtung dieser Stelle aufstellte. Nachdem die Stelle zwischenzeitlich sogar mit Blumen bepflanzt worden war und die Wildkamera ein scheinbar trauerndes unbekanntes Paar aufzeichnen konnte, teilte er seine Feststellung vorsorglich der Polizei Füssen mit. Da es sich auch nach Einschätzung der Polizei vor Ort um ein Grab handelte, wurde zur Klärung des Sachverhalts das Grab geöffnet. Tatsächlich stieß man bei der Grabung in einer Tiefe von 80 cm auf eine Folie die einen Gegenstand umhüllte. Nachdem die Folie und eine weitere Decke entfernt worden war, machte sich Erleichterung breit. Bei dem verhüllten Gegenstand handelte es um einen kleinen Hund, der im Wald bestattet worden war.

Da es sich bei der Örtlichkeit um kein Wasserschutzgebiet handelt, wurde nach Rücksprache mit einem Ansprechpartner der Gemeinde, welcher der Waldabschnitt gehört, der Hund in dem Grab belassen und dieses wieder verschlossen.

Anzeige