Rocket-Internet-Chef will mehr Förderung digitaler Geschäftsfelder

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Internet-Unternehmer Oliver Samwer mahnt die Bundespolitik, bei Ausbau und Förderung digitaler Geschäftsfelder aktiver zu werden: „Ohne mehr Unterstützung aus der Politik wird es nicht gehen“, sagte der Gründer der Berliner Start-up-Schmiede Rocket Internet dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Wir müssen mehr Menschen zu Gründern machen und mehr Pensionskassen zu Investoren. Gründer, Kapital und Ideen müssen zueinanderfinden.“

Auf Bundes- wie auf europäischer Ebene würden „weiterhin sehr kleine Brötchen gebacken“. Europaweit erlebe man pro Jahr vielleicht zehn Finanzierungsrunden in einem Volumen von 100 Millionen Euro oder mehr. „In den USA oder auch China sieht man derlei mittlerweile fast täglich.“ Samwer selbst sieht sich inzwischen als „Europas größten Tech-Investor mit liquiden Mitteln von rund 3,8 Milliarden Euro“. Sein Team könne „mittlerweile auch mal eine Milliarde in die Hand nehmen, wenn wir an eine Idee glauben“, so der Unternehmer. Samwer selbst hat dieses Jahr eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle hinter sich: Einerseits brachte Rocket Internet erfolgreich die Lieferdienste Delivery Hero und Hello Fresh an die Börse und verkaufte die asiatische E-Commerce-Plattform Lazada an Alibaba. Andererseits ist der Aktienkurs der Berliner Serien-Gründer immer wieder abgestürzt.

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur