Riedlingen – Gefahrgutunfall – auslaufendes Pentan N

Lkrs. Biberach/Riedlingen | 08./09.11.2011 | 11-1359

feuerwehren nachtAm Dienstagabend, 08.11.2011, gegen 20.20 Uhr wurde gemeldet, dass an einem Lkw, der in Riedlingen in der Industriestraße vor einer Firmenzufahrt abgestellt war, eine Flüssigkeit austritt. Der Lkw war mit ca. 16.000 Liter Pentan N beladen. Festgestellt wurde, dass aus dem Tank Flüssigkeit in geringer Menge austrat. Bei dem Stoff handelt es sich um ein Lösungsmittel, welches leicht entzündlich ist und Dämpfe bildet, die schwerer als Luft sind. Für den Menschen ist der Stoff gesundheitsschädlich.

Die alarmierten Kräfte der Feuerwehren aus Riedlingen, Biberach, Bad Buchau und Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim sicherten die Gefahrenstelle weiträumig ab. Die austretende Flüssigkeit konnte aufgefangen werden. Erste Messungen durch die Feuerwehr ergaben keine bedenklichen Werte. Vorsorglich wurden die angrenzenden Gebäude geräumt. Es handelte sich um ein Wohngebäude und ein Teile eines Firmengebäudes.

Der Gefahrstoff wurde durch eine Neu-Ulmer Entsorgungsfirma im Laufe der Nacht abgepumpt. Während dieser Arbeiten war es notwendig, dass vier weitere angrenzende Wohngebäude mit insgesamt 36 Personen evakuiert wurden. Die Unterbringung erfolgte durch das DRK in Zusammenarbeit mit der Stadt Riedlingen und dem THW in den Räumlichkeiten des THW Riedlingen.

Anzeige