Rettenberg – Polzeibeamte nehmen Teerkolonne unter die Lupe und hatten den richtigen Riecher

22-08-2013 online-datenabfrage schleierfahndung-lindau kontrollsystem poeppel new-facts-euAuf Grund eines Hinweises aus der Bevölkerung wurde eine Teerkolonne, bestehend aus einem 16- und 38-jährigen Engländer und einem 38-jährigen Polen kontrolliert. Hierbei stellten die Immenstädter Beamten fest, dass diese auf einem privaten Grundstück Arbeiten durchführten. Eine Überprüfung der Personen ergab, dass gegen den älteren Engländer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kempten vorlag. Diesen konnte er allerdings durch Zahlung einer Geldstrafe abwenden.
Da die Personen nicht über eine für diese Arbeiten erforderliche Reisegewerbekarte verfügten, wurde für die beiden Erwachsenen auf Anordnung des zuständigen Landratsamtes Oberallgäu eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Ordnungswidrigkeitenverfahren von mehreren hundert Euro festgelegt.
Der Jugendliche gab an, dass seine Mutter verstorben und sein Vater schwer krank sei. Er wohne normalerweise in einem Caravan auf einem Campingplatz in England und wäre jetzt nur mit seinem Freund, dem 38-jährigen Engländer, unterwegs.
Als er dann den hinzugezogenen Mitarbeitern des Jugendamtes Oberallgäu übergeben werden sollte räumte er doch ein, dass sein Vater, mit dem er Urlaub auf einem Campingplatz bei Bregenz macht, bereits zur Dienststelle unterwegs sei. Dieser traf auch kurz darauf ein. Wie der Vater angab, war sein Sohn gegen seinen Willen vom Campingplatz „abgehauen“ um bei seinem Freund zu sein. Der junge Mann wurde seinem Vater übergeben.

Anzeige